Die Partnerfeuerwehr

Unsere Partnerfeuerwehr aus Immenreuth

Immenreuther Jugendwehr schlägt Zelte in Blankenhain/Sachsen auf!

Im Zeitraum vom 20.08. – 22.08.04 folgten wir der Einladung unserer Partnerwehr Blankenhain zum gemeinsamen Zeltlager.
Nachdem wir am Freitagabend unsere Zelte aufgeschlagen und uns verpflegt hatten, klang der Abend mit einer Disco in der Fahrzeughalle aus.

Immenreuther MannschaftAm Samstagvormittag stand nach dem Frühstück der Besuch des Agrarmuseums an. Hier konnten wir uns informieren, wie die Landwirte damals lebten und arbeiteten. Zu sehen gab es unter anderem verschiedene Dampfmaschinen, die am Feldrand Pflüge von einer Seite zur anderen zogen, die Entwicklung der Traktoren, viele große Maschinen der ehemaligen DDR, die auf der LPG eingesetzt wurden, eine alte Brauerei, wie damals der Landarzt/ Zahnarzt arbeiteten und die normalen Leute lebten. Angegliedert ist hier auch das Schloss zu Blankenhain. Hier sahen wir dann die großen Unterschiede der Lebensweisen der „Reichen“ zu den „Arbeitern“.

Außerdem besuchten wir die Drachenhöhle in Syrau. In dieser konnten die Jugendlichen einen unterirdischen See und viele Stalagmiten und Stalaktiten Untertage bewundern. Am Ende der Führung bestaunten wir dann noch eine tolle Lasershow, welche die Drachenhöhle in Szene setzte.Nachdem wir begeistert die Höhle verließen, fuhren wir wieder zu unserem Zeltplatz zurück. Hier konnten wir bis zum Abendessen im Jugendraum des neuen Gerätehauses Dart und Tischtennis spielen. Wer sich nicht sportlich betätigen wollte, nutzte die Zeit um einen kleinen Plausch zu führen oder einfach den Schlosspark unsicher zu machen und zu erkunden.

Nach dem Abendessen wurde die Fahrzeughalle in ein Kino umgewandelt. Hier konnten sich die Jugendlichen auf Großleinwand einen natürlich jugendfreien Film „reinziehen“ und Kräfte für die anstehende Nachtwanderung sammeln.
Um 23:30 Uhr hieß es dann Abmarsch. Der Marsch führte entlang eines kleinen Trampelpfades im Wald in Richtung eines Denkmals. Hier wurde dann, vom 2. Jugendwart der Blankenhainer Brandschützer, die unheimliche Entstehungsgeschichte des Denkmals erzählt. Die Gruppe wurde dann zu diesem Zeitpunkt sichtlich ruhiger. Der Rundkurs führte auch über dem damaligen Galgenberg zurück zum Zeltplatz. Hier konnte man beobachten, dass die Gruppe nicht nur ruhiger wurde, sondern auch immer enger zusammen rutschte. Bei der Rückkehr waren die jungen Brandschützer sichtlich geschafft und es dauerte nicht lange, bis alle schliefen.

Immenreuther Hauptquartir
Am nächsten Morgen hieß es dann nach dem Frühstück Zelte abbauen, Platz säubern und alles wieder in den Bus verstauen. Es wurden dann noch kurz die Erlebnisse vom Wochenende ausgetauscht, bis dann die Jugendwarte Ingolf Winefeld, Gerd Dorf (Blankenhain),Uwe Engelbrecht, Matthias Münch (Immenreuth) und der Wehrleiter der Blankenhainer Wehr Jürgen Stöhr mit der Verabschiedung das Ende des erlebnisreichen Wochenendes einläuteten. Auch wurde gleich wieder das nächste Zeltlager im nächsten Jahr ins Auge gefasst. Anders als die Jahre zuvor, wolle man sich beim nächsten alljährlichen gemeinsamen Zeltlager, bei der Talsperre Pöhl treffen und nicht wie in der Vergangenheit abwechselnd in Blankenhain und Immenreuth.

Abschließend möchten wir uns bei der Fa. Autohaus Popp Kirmsees für den kostenlos zur Verfügung gestellten Kleinbus bedanken. Weiterhin gilt unser Dank natürlich den Kameraden der Blankenhainer Feuerwehr, die uns an diesem Wochenende herzlich aufgenommen und bestens verpflegt haben.

[www.feuerwehr-immenreuth.de]